Forschungsprojekt

Mit dem Forschungsprojekt „Herbert Falken Archiv“ erfolgt eine aktuellen Auseinandersetzung mit dem Werk des Künstlers und Theologen Herbert Falkens. Unabhängig von Zeit und Ort soll eine Plattform entstehen, die es erlaubt Künstlerinnen und Künstlern, unterschiedlich am Kunstdiskurs beteiligte Frauen und Männern, Theologinnen und Theologen sowie im Gespräch mit der Kunst engagierte Christinnen und Christen in einen Dialog zu treten.

Es entstehen Beiträge, die die schrittweise Annäherung an das umfangreiche Werk des Künstlers dokumentieren und in regelmäßigen Abständen auf dieser Plattform veröffentlicht werden. Die Beiträge können von jedem gelesen, diskutiert und durch eigene Standpunkte und Blickwinkel zu dem Dargestellten ergänzt werden. Es soll ein

offener Dialog zum Werk Herbert Falkens

entstehen.

Kernpunkte der Auseinandersetzung werden die Aufarbeitung des Nachlasses sein. Ein umfangreiches Konvolut von Arbeiten, Skizzen und Studien. Zudem soll eine kritische Auseinandersetzung mit den vorhandenen Forschungsmeinungen erfolgen sowie begleitende Gespräche mit Weggefährten und Zeitzeugen des Künstlers geführt werden, die entsprechend auf dieser Seite zu finden sein werden. Besuche der Institutionen, in denen Werke Herbert Falkens vertreten sind, wie beispielsweise das KOLUMBA, das Ludwig Forum für Internationale Kunst sowie das Leopold-Hoesch-Museum sind ebenfalls wichtiger Bestandteil der Forschungsarbeit.

Die Zuordnung und Einordnung von Werkgruppen ist ein ebenso wichtiger Aspekt, wie die wissenschaftliche Annäherung an jüngere Werkgruppen, wie beispielsweise den bislang nahezu unerforschten aufwendig gestalteten Künstlerbüchern oder den zarten Landschaftsaquarellen aus den 2000er Jahren.

Der Abschluss des Projektes erfolgt durch eine Publikation, die die Forschungsergebnisse gebündelt zusammenfasst. Aufgrund des Umfangs des Künstleroeuvres wird kein Werkverzeichnis angestrebt, vielmehr soll eine konzentrierte kunsthistorisch relevante  Auswahl von zusammenfassenden Themenbereichen erfolgen.